In der Grundschule wollen die Funftagewoche feststellen

Witalij Milonow – einer der Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung Sankt Petersburgs, ist in den Vorschlag aufgetreten, in der Grundschule die Funftagewoche zu festigen. Am Montag hat das Komitee fur die Gesetzgebung des Parlaments Sankt Petersburgs das Projekt der Ausbesserungen uber die gelehrte Funftageswoche in den Anfangsklassen zum Gesetz Uber die Bildung» gebilligt.

Ob heute die Fuhrung der Schulen selbstandig die Schuler der jungeren Klassen entscheidet es werden sich funf oder mehrere Tage in der Woche beschaftigen. Die Fachkrafte sagen auf dem Gebiet der Kindergesundheit, dass fur die Kinder des jungeren Schulalters, die Stunden sechs Tage in der Woche viel zu schwer zu besuchen.

Solcher gespannte Zeitplan des Studiums wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Kleinen aus, sowie setzt der Leute auerstande,die Ausgehtage zusammen mit der Familie durchzufuhren. Deshalb bieten die Abgeordneten an, die Funftagewoche obligatorisch fur die Kinder der jungeren Klassen zu machen.

Aber die Padagogen meinen, dass sich funf Tage in der Woche beschaftigend, ist es genug kompliziert, das Lehrprogramm anzueignen, das fur die Kinder dieses Alters entwickelt ist.

Laut der Statistik, daneben 0 % der Schuler der jungeren Klassen, das heit sind die Kinder im Alter von bis zu 0 Jahren, von den Neurosen krank, die von der Schuluberlastung herbeigerufen sind. Die gegebenen Forschungen die Physiologen fuhrten in den musterhaften Schulen durch, in die die Lehrer und die Eltern die Anhanger des intensivsten Programms waren. Sowie sagt die Statistik, dass nach dem Abschluss der mittleren gelehrten Einrichtungen der Erkrankung, die Kinder in den Anfangsklassen sehr oft bekommen haben erwerben die chronische Form.

Abgeordneter Milonow, den Vorschlag erlauternd, hat gesagt, dass die positive Wirkung von den Schulbeschaftigungen nur bei der richtigen und harmonischen Verteilung der Zeit fur die Erholung und das Werk moglich ist. Wenn die Kinder uberlastet sind, so konnen sie im gehorigen Ma das Lehrmaterial nicht behalten, und sogar konnen krank werden.

In der Mehrheit sind die Petersburger Gesetzgeber mit dem Initiator der Ausbesserungen einverstanden. Sie empfahlen der Versammlung, die Ausbesserungen zum Gesetzentwurf zu ubernehmen.

Es ist bekannt, dass in 0 wahrend der Debatten anlasslich des neuen Gesetzes Uber die Bildung die Abgeordneten des Parlaments Sankt Petersburgs schon die ahnlichen Ausbesserungen anbiete. Sie behandelten in solcher Vorschlag an die Abgeordneten der Staatsduma und den Minister der Bildung Dmitrij Liwanow, aber ist erfolglos. In 0 traten mit solcher Initiative die Abgeordneten von der LDPR und dem Apfel auf.

Auerdem sagte fruher Dmitrij Liwanow – der Minister fur Bildung und Wissenschaft der Russischen Foderation, daruber, was plant, die Belastung der Schuler der jungeren Klassen zu erleichtern, aber bis es irgendwelcher wesentlicher Veranderungen in dieser Richtung geschehen ist.