Welche Mehlerzeugnisse darf ist bei der Abmagerung 0 nicht

Der Prozess der Abmagerung hangt von der Geschwindigkeit des Metabolismus, der Lebensweise und einer Ernahrung des Menschen ab. Wenn das Gleichgewicht meschu von den Kosten und den Kompensation energosatrat zu beachten, ist es richtig, sich und zu fuhren das Gesundheitsverhalten zu ernahren, so wird das Gewicht in der naturlichen Weise normal.

Die Kohlenhydrate sind eine Hauptquelle der Energie fur den Organismus des Menschen, deshalb sie spielen die wichtige Rolle in der Senkung des Gewichts.

Viele uns konnen ohne verschiedene Mehlerzeugnisse, solcher wie sdoba, das Backen, die Makkaroni, den Brotchen, das Brot nicht wohnen. Und die Mehrheit der Menschen denken das nicht nach, wie solche Lebensmittel die Figur beeinflussen konnen.

Diese Erzeugnisse fingenan, mehl- dank dem zu nennen, dass Hauptkomponente in ihrem Bestand das Mehl ist. In 00 Grammen des Mehls sind 0 Gramme des Eiweisses, sowie , Gramme des Fettes, und der Kohlenhydrate – 0 Gramme enthalten. Da es im Mehl Kohlenhydrate, so der energetische Wert dieses Produktes sehr hoch, und zwar 0 Kilokalorien auf 00 Gramm ist sehr viel.

Man muss bemerken, dass die Torten, des Gebacks, die Kuchen, die Waffeln und andere sue Mehlerzeugnisse noch mehr kalorien- sind. Zum Bestand der Konditorerzeugnisse gehort der Zucker in der groen Menge. Es ist bekannt, dass der Zucker auf 00 % aus den Kohlenhydraten besteht, die vom Organismus leicht behalten werden. Auerdem verwenden bei der Herstellung sdobnoj des Backens die Fette. Sie erganzen in den Teig, die Fullungen und die Cremes. Zum Beispiel, in 00 Grammen des Gebacks sind 00 Kilokalorien enthalten, die Kuchen und die Torten sind noch mehr kalorien-. Der ubermaige Konsum sdobnych und der Konditorerzeugnisse bringt zur Ablagerung des Fettes in verschiedenen Korperteilen und der Vergroerung seiner Masse.

Aber die Mehlerzeugnisse ist nicht nur die Rosinenkuchen, die Torten, die Brotchen und die ubrigen Naschwerke. Zu den gegebenen Arten der Lebensmittel verhalten sich auch die Makkaroni und das Brot. Um das uberflussige Gewicht sturzen muss man vollstandig aus der Ration su mehl- auszuschlieen, aber muss man das Brot und die Makkaroni in den kleinen Zahlen anwenden.

In diesen Mehlerzeugnissen ist viel Pflanzenzellstoff enthalten, der die schnelle Sattigung herbeiruft. Sie sind fur die Gesundheit sehr nutzlich, da zur Verbesserung der Verdauung, der Normalisierung der Arbeit der Leber beitragen.

Die Makkaroni und das Brot sind die Gruppen In, sowie den wertvollen Mikroelementen vitaminreich. Das Vitamin В hilft der Arbeit des Nervensystemes, das Vitamin В beeinflusst die Haut wohltuend, das Vitamin RR ist fur das Funktionieren des Herzes und des Gehirns notwendig.

Diese nutzlichen Stoffe bleiben nur in grob pomola dem Mehl nicht otbelennoj, ohne Konservierungsmittel und die chemischen Zusatze erhalten. Um abzumagern, muss man aus der Ration das Weibrot ausschlieen, weil er fahig ist, das Niveau des Zuckers im Blut zu vergrossern. Dieses Produkt hat hoch glikemitscheski den Index, was seine verantwortlich fur die Vergroerung des Gewichts macht. Und ebenso ruft das Weibrot die Blahung und die Schmerzen im Bauch oft herbei, tragt zum Erscheinen der Verschlue bei.

Es ist am besten, in der Ration das Weibrot auf roggen- zu ersetzen, der sich durch den hoheren Inhalt des Zellstoffes und den herabgesetzten Inhalt der Fette unterscheidet.

Die Diatassistenten empfehlen fur eine ausgeglichene Ernahrung, die Makkaroni zu wahlen, die aus den festen Sorten des Weizens vorbereitet sind., Weil solche Makkaroni niskokalorijnym Produkt sind. Dazu, zum Bestand dieser Erzeugnisse gehoren viel langsam auflosbare Zuckern.

Um das uberflussige Gewicht zu sturzen, muss man sdobnoje mehl- durch das nutzliche Roggenbrot und die Makkaroni aus dem Mehl der hochsten Sorte ersetzen.

Wenn aller vollstandig misslingt, die Konditorerzeugnisse und sdobnuju das Backen aus der Ration einer Ernahrung auszuschlieen, so muss man sich bemuhen, den Gebrauch dieser Lebensmittel zu verringern.

Der Autor der Illustration: Jelena Manitu