Bei der Geburt auf dem Haus wachst das Risiko der Kindersterblichkeit in 0 Male

Der Frauen scheint die Geburt in den hauslichen Bedingungen vielen naturlichst. Jedoch haben die neuen Forschungen, die in der amerikanischen Zeitschrift Journal of Obstetrics and Gynecology veroffentlicht sind, vorgefuhrt, dass solche Geburt sehr gefahrlich sein kann.

Die Gelehrten aus dem wissenschaftlichen Zentrum New York-Presbyterian/Weill Cornell Medical Center in New York haben die Daten Millionen aus fast Millionen donoschennych die Neugeborenen analysiert, die in den USA im Laufe der 00-00 das Licht der Welt erblickten nahmen die Kleinen, die von den Eltern geboren sind, aller Rassen, der ethnischen Gruppen und der Niveaus des Einkommens auf.

Die Gelehrten haben die Schlussfolgerung gezogen, dass es bei der Geburt auf dem Haus in 0 Male mehr Kinder gestorben ist, und in Male gibt es als mehrere Tode unter den Erstlingen, die auer den Bedingungen des Krankenhauses geboren wurden.

Die Kinder, die die qualifizierte Hilfe in den ersten Stunden die Leben nicht bekommen haben, fast haben in Male ernst newrologitscheskije die Dysfunktionen im Vergleich zu den Kleinkindern ofter, die in den Krankenhausern geboren sind.

Die Forscher orientierten auf die Skala Apgar, die das System der schnellen Einschatzung des Zustandes des Neugeborenen darstellt. In der Stromung funf Minuten nach dem Erscheinen auf das Licht, wenn der Zustand des Kindes nach der Skala Apgar nah im Nullniveau bewertet wird, so wird er mertworoschdenija angenommen. Neben 0 Prozenten aus solchen Kindern leben uber, aber viele ihnen haben die ernsten Probleme mit der Gesundheit.

Der Leiter der Forschung im wissenschaftlichen Zentrum New York-Presbyterian/Weill Cornell Medical Center, der Doktor Amos Grunebaum hat gesagt, dass es bei der Durchfuhrung der Geburt in den hauslichen Bedingungen unmoglich ist, die hohe Sicherheit zu gewahrleisten, da an ihnen nur die Hebamme oder ein Arzt teilnehmen. Im Krankenhaus notfalls in die wenigen Sekunden kann eine ganze Mannschaft der Fachkrafte mobilisiert sein.

Auerdem hat der Doktor mitgeteilt, dass die Ergebnisse Forschung, der wahrscheinlichen, die ganze Stufe der Gefahr der Geburt auer den Bedingungen des Krankenhauses nicht vorfuhren., Weil die Analyse aufgrund der Daten uber die Kleinkinder durchgefuhrt wurde, die nach dem Entstehen der Komplikationen wahrend der hauslichen Geburt hospitalisiert waren.

Der Doktor Grunebaum hat gesagt, dass aus der Forschung waren es ausgeschlossen die ganze Statistik uber die Geburt in den ungeahnten Umstanden, zum Beispiel, im Taxi, die ohne Teilnahme der medizinischen Arbeiter, sowie die Fruhgeburt durchgefuhrt wurden.

In den USA wahlt die oft eingeplante Geburt auf dem Haus die Frauen aus den minderbeguterten Familien, da es der Wert solcher medizinischen Dienstleistungen im Vergleich zur Geburt im Krankenhaus wesentlich niedriger ist.

Es ist bekannt, dass bis zum 00 in den USA tatsachlich alle Geburt in den hauslichen Bedingungen durchgefuhrt wurde. Aber zum wurden weniger als in % der Geburt auerhalb der Schranken der Krankenhauser durchgefuhrt. Bis vor kurzem blieb das Prozent der hauslichen Geburt auf diesem Niveau erhalten.

Aber in der Periode zwischen 00-00 ist das Prozent der Geburt auer den Bedingungen des Krankenhauses wesentlich gewachsen. Die weien Frauen bilden die uberwiegende Mehrheit davon jetzt, wer bevorzugt haben, auer dem Krankenhaus zu gebaren.

Der Doktor Grunebaum hat die Hoffnung geauert, dass die Publikation der Ergebnisse der Forschungen den zukunftigen Eltern zulassen wird, die richtige Auswahl zu machen, die potentiellen Risiken beachtend.

Sie hat auch erganzt, dass heute viele Wunsche der Eltern unter den Bedingungen des Krankenhauses berucksichtigt sein konnen, wenn sie sie mit dem behandelnden Arzt im Voraus besprechen werden.

In Russland fur heute wurden die Forschungen der Kindersterblichkeit wahrend der Geburt durchgefuhrt auer den Bedingungen des Krankenhauses nicht durchgefuhrt. Aber man kann mit aller Gewissheit sagen, dass in unseren Bedingungen solche Geburt noch mehr gefahrlich sein kann.

Der Autor der Illustration: Jelena Manitu