Wie die Depression entsteht

Die Empfindung der Macht uber den Ereignissen und die Moglichkeit sind fur die physische und psychologische Gesundheit des Menschen selbstandig, sie zu kontrollieren sehr wichtig. Stellen Sie sich vor, dass Sie gefuhlt hatten, aufgedeckt, was schon nicht herrisch sind, das Leben zu verandern, und ganz geschehend kommt es mit Ihnen auer Ihrem Willen – aller Wahrscheinlichkeit nach vor, bei Ihnen wird die Empfindung der eigenen Hilflosigkeit entstehen, und Sie werden aufhoren, etwas zu versuchen, zu machen. Mit anderen Worten, bei Ihnen wird die Depression anfangen.

Bekannter Psychologe Martin Seligman, der sich mit den Problemen des Verhaltens beschaftigt, behauptet, dass unsere Wahrnehmung der Macht und der Kontrolle uber den Ereignissen von unserer Erfahrung abhangt. Wenn die Versuche des Menschen die Situation standig zu kontrollieren ertragen die Misserfolge, so verzichtet er schlielich auf beliebige Versuche in dieser Sphare. Die ahnlichen Falle der Depression Seligman nennt als die erworbene Hilflosigkeit. Die Schlussfolgerungen Seligmana werden auf den Ergebnissen einer Serie der Experimente, die auf den Hunden durchgefuhrt sind gegrundet.

Seligman hat aufgedeckt, dass wenn die Hunde, des Stromes zu affizieren, das sie nicht kontrollieren konnten nicht vermeiden konnten, im Folgenden verlieren sie die Fahigkeit, zu lernen, den elektrischen Schlag zu vermeiden, wenn es moglich ist.

Im Labor des Hundes wurden vom Strom affiziert, das genug unangenehm, aber nicht gefahrlich war. Spat sie haben ins spezielle Boxen unterbracht, das von der kleinen Scheidewand in die 2 Teile geteilt ist. Der Strom sollte jenes auf den Fuboden eine, so auf den Fuboden anderen Teiles des Boxens handeln. Wenn sich der Hund auf einer Seite befand und plotzlich fuhlte die Einwirkung des Stromes, war es ihr durch die Scheidewand auf andere Seite genug nur zu uberspringen. Die Hunde begannen sehr schnell zu verstehen, wie, die Unannehmlichkeiten zu vermeiden: besonders, wenn uber das Erscheinen des Stromes das lautliche Signal benachrichtigt oder es flammt das Lampchen auf. Die Tiere ubersprangen durch die Scheidewand augenblicklich und so vermieden die unangenehme Einwirkung vollstandig. Jedoch waren in den Experimenten Seligmana auch die Hunde, die sich fruher schon vom Strom affiziert sind, den sie nicht vermeiden konnten. Wenn solche Hunde ins Boxen mit der Scheidewand unterbrachten, versuchten sie schon nicht, dem rettenden Verhalten zu lernen.

Bei der Entwicklung der Depression bei den Menschen geschehen die selben Prozesse, dass auch bei nautschenii der Hilflosigkeit bei den Hunden. Und der Hund im Experiment, und der Mensch im Zustand der Depression nach irgendwelcher voriger Erfahrung haben erkannt, dass alle ihre Handlungen vergeblich sind. Der Hund ist unfahig, den Strom zu vermeiden, was sie machte, und der Mensch kann solche Ereignisse, wie die ernste Krankheit, den Tod der geliebten Menschen, die Krankungen, die von den Eltern aufgetragen werden, der Verlust der Arbeit nicht kontrollieren.

Diese erworbene Hilflosigkeit, die die Menschen zur Depression bringt, kann andere ernste Folgen haben. Die Forschungen haben vorgefuhrt, dass bei den alteren Leuten, die aus verschiedenen Grunden nicht haben (zum Beispiel, wegen des Aufenthaltes im Altersheim) die Moglichkeiten, die alltaglichen Ereignisse zu kontrollieren, die Gesundheit verschlimmert werden, und es werden die Chancen auf den vorzeitigen Tod erhoht.