Die Teenagerkrise

Wenn anfangt undwenn die Teenagerkrise zu Ende geht

Durchschnittlich (fur die Klimazone Nordeuropas undNordwestens Russlands): 11-16 Jahre— beiden Madchen und12-18 Jahre— beiden Jungen. Aber inder Praxis geschieht aller auerst individuell.Als Gewurztheit:dem Teenager Dostojewskis ausdem gleichnamigen Roman — zwanzig ein Jahr.Istnicht schwach, wie die Teenager, ob die Wahrheit sagen

Insgesamt, beiden Madchen verlauft die Teenagerkrise inder weicheren Form, tritt fruher undendet schneller, als beiden Jungen. Kann sein, es ist damit verbunden, dass die Forderungen zurSelbstbestimmung der jungen Manner undder Manner inunserer Gesellschaft, als die ahnlichen Positionen fur die Madchen unddie Frauen traditionell harter ist.

Und dochwerden der Anfang und das Ende der Teenagerkrise — die Sache auerst individuell, und jede genau der Voraussage in dieser Frage den Charakter der Spekulation unvermeidlich tragen.

Die Ziele unddie Aufgaben der Teenagerkrise

Es ist ublich, zu meinen, dass ein Hauptziel der Teenagerkrise die Eigenbehauptung des Teenagers, das Abklaren sich wie der vollwertigen Personlichkeit ist. Teilweiseist es gewi gerade als auch. Die soziale, intellektuelle undbiologische Reife des Menschen inunserer heutigen Gesellschaft sind inder Zeit verbreitet,das heit treten nichtgleichzeitig. Ebenfing an, zu sein, irgendwelche dieser Reifen und verteidigt unser Teenager. Aber welche

Es ist klar, dass uberdie biologische Reife des 11-jahrigen Madchens oder der 13-jahrige Jungeundder Rede nicht sein kann. Ungeachtetder traurigen Tatsache des Erscheinens inunserem Land der Schicht der Kinder, deren Bildung nach der funften-sechsten Klasse zu Ende geht,setzt die Hauptmasse der Jugend in diesem Alter fruchtbringend (oder nichtsehr) immer noch fort inder Schule zu lernen. Also gewaltsam oder freiwillig, aberdie intellektuelle Entwicklung auch nochauf halbem Wege. Die soziale Reife tritt inunserem Landfastspater, als inder Mehrheit der entwickelten Lander. Der dreiigjahrige Mann, der die eigene Familie hat, dem die alten Mannchen-Eltern regelmaig helfen, — durchaus nichtder Nonsens wie inder Sowjetunion, als auchinheutigem Russland.In den letzten Jahren,in Zusammenhang mitdem allgemeinen Amerikanisieren des Bewusstseins unddes Lebens,wurde die Tendenz zurfruheren Absonderung der jungen Manner vonder Elternfamilie anscheinend geplant. Aberbis es nur die Tendenz.

Sowelche Reife verteidigt unser Teenager Vorgestellt, wie die Mehrheit der Betroffenen vonder Teenagerkrise der Eltern halt Oder wirhaben etwasauer Sicht verpasst

Naturlich, haben verpasst! Hinterden klangvollen Terminihaben wir die Hauptsache — des Menschen nicht bemerkt. Einstellig unreif nachganz obenangefuhrt (undanderem) den Positionen,aber auch eindeutig existierend inunserem raum-vorubergehenden Kontinuum.

Wenn das Kind aufkommt,ist er die ersten Minuten des Lebens mitder Mutter von der Nabelschnur — die materielle biologische Struktur verbunden, nachder zuihmwahrend alles wnutriutrobnoj die Leben die fur dieses Leben notwendigen Stoffe handelten. Spater beschneiden die Nabelschnur, aberdie Verbindung des Kindes mitder Mutter immer nochin vieler Hinsicht fisitschna — das Futtern von der Brust, den engen physischen Kontakt. Es ist bekannt, dass die Kleinkinder, die den engen physischen Kontakt mitdem erwachsenen Menschen indie ersten Monate des Lebens entzogen sind, oft umkommen, selbst wenn das Futtern undder hygienische Abgangihrer anden idealen Kennziffern nah sind.

Wenn das Kind beginnt, zu gehen,bevorzugt er am Anfang, sich zu bewegen, sich am mutterlichen Scho oder dem Finger haltend. Im Folgenden (2—3 Jahre) ist das Kind sehr nervos und erschrickt sich, wenn die Mutter oder der Vater irgendwohin weggehen, sein ein oder mit malosnakomymi von den Menschen abgebend.

Allmahlich, jedoch wird die Sphare der selbstandigen Handlungen des Kindes ausgedehnt. Erspielt imSandkasten selbst, besucht den Kindergarten, lauft mitanderen Leuten imHof. Aberbeleidigt mit den Altersgenossen, das Knie zerschlagen,geht er zurMutter oder dem Vater hinterdem Schutz, dem Mitleid undder Liebkosung dennoch. Manchmalseltener (mit den Jahrenkommt er ist aller) kriecht aufdie Knie («Nichtpeinlich dir, solchen Groen einfach so hinein!») gedruckt einfach, oder wird zumaminomu der Seite, das Bedurfnis nachder Nachladungselb biologischeigentlich von der Gemeinsamkeit erprobend, ohne diedie Kleinkinder nicht uberleben konnen.

Mit dem Eingang indie Schule wird die Sphare der sozialen Kontakte des Kindes ungestum ausgedehnt. Es erscheinen die ersten gegenwartigen Freunde bis zum Sarg», die ersten Widersacher der Altruismus undder Verrat, die Richtigkeit unddie Ehre — existiert das alles auer Haus, inder Sphare des sozialen Lebens des Kindes jetzt.Ob er sichdie Hauser die Siege unddie Niederlagen teilt,ist von den Funden und den Verlusten hangt ausschlielich vomVerhalten der Eltern, vonihrereigenen moralischen Position undvonder Aufrichtigkeit ihresInteresses anab, dass sich das Kind nicht, «nichtchuliganil» einfach nicht rauft, «war nur mitden anstandigen Kindern befreundet»,und zwar lernte, sich zu umgehen, hinter sich zu fuhren und, sich anderem unterzuwerfen, zu besiegen und die Niederlage zu erleiden, den Ausgang in schwierig, verwirrt, nicht immer klar vom Erwachsenen die Situationen der Wechselbeziehungen der Kindergesellschaft zu finden. Zu dieser Zeit (5—6 Klasse) breitet sich unsere vorgestellte Verbindung-Radiergummi zwischen dem Kind und den Eltern bis zu Maximum aus. Ihr weiteres Dehnen wird kranklich fur eine oder fur beide Seiten.

Und hiertritt gerade das Teenageralter eben. Sowohlseinem Ziel als auchder Aufgabe wird der Abhang diese am meisten einst lebenswichtig notwendig, undjetzt der die weitere Entwicklung bindenden Verbindung.

Ichnicht mehrIhr Anhangsel! — erklart der Teenager. — ichder selbstandige Mensch.

Er blufft peredergiwajet, undaufeine beliebige Frage indie Stirn («Worines dusolcher Selbstandige!») er hat keine verstandliche Antwort. Es gibt nur das Gefuhl des Unbehagens vonpererastjanutoj die Radiergummis. Wennden Elternzur Zeit der am meisten ersten Erklarungen der Verstand unddie Tapferkeit selbst ausreichen wird, diese Verbindung (durchzuschneiden «Ist Gut, dichder selbstandige Mensch es, der nebenuns lebt. Dukannst jeneLosungen, die dir nachden Kraften selbst fassen. Wenn dumitetwasnicht zurechtkommen wirst,werden wir dir, aberschon nichtwie der Souveran dem Vasallen, und helfenwie deine nachsten Freunde), soerschrickt sich das Teenager-Kind vor der sich plotzlich offnenden Perspektive am meisten in der Regel, furallen zu antworten, undden Eltern furdas Vertrauen gleichzeitig dankbar ist, das zuseinen Personlichkeitskraften gezeigt ist.In diesem Fallkann die bedingte Entfernung zwischen ihm und den Eltern sogar weniger werden, als esbis zur Beschneidung war».

Wenn stattfindet (ist es was viel der Schale) die Eltern furchten, diesen durchzuschneiden unddie physisch veraltende Verbindung moralisch,um sieaufneu («Dieses alles nur die Worter,erin Wirklichkeit noch den Dummen zu ersetzen! Nichtsversteht! Das Lebenwei nicht!»), so die Scheren die Baskenmutze der Teenager (manchmal gehen in den Lauf spare auch die Zahne), und gerade damals wir und wir haben nicht einfach mit dem Teenageralter, aber mit der Teenagerkrise in ganz es krasse zu tun. Wenn es dem Teenager nach den langen Versuchen peregryst den von den Eltern beschutzten Radiergummi doch gelingt, so bringt es so weit mechanisch, dass auf die Wiederherstellung der vertraulichen und vollwertigen Beziehungen die Jahre gefordert werden konnen.

Wenn sich die Eltern starker erweisen, undwird der T
eenager mitder dauernden Lage der Souveran — der Vasall» gebandigt, sowird seine Personlichkeitsentwicklung unvermeidlich verzerrt undfur lange Zeit spart die infantilen Striche auf. Manchmalentwickelt sich die Neurose in diesem Fall.

Also, dem Ziel undder Aufgabe der Teenagerkrise ist der Erwerb nichtder Selbststandigkeit (sieist dem Teenager auch nicht notig,nichtnachden Zahnen), aberder Personlichkeitsautonomie, die fur die weitere Entwicklung der Personlichkeit nachdem erwachsenen Typ notwendig ist,das heit, andere Worter, fur die Entwicklung der Fahigkeit, furalle Folgen der Blicke, der Worter undder Handlungen zu haften.

Wie sich den Eltern zu benehmen

Erstens muss man sich aufmerksam zurAltersentwicklung des Kindes verhalten, umerste, noch die eingeschmierten undundeutlichen Merkmale des Eintritts des Teenageralters nicht zu versaumen.

Wie es hoher schon gesagt war, tritt das Teenageralter beijedem Kindseinerzeits undkonnen keine allgemeinen Regeln hier kein Dogma sein. Ichsah den zehnjahrigen Jungen-Georgier, der den deutlichen Schnurrbart undden deutlichen Teenagerkonflikt mitdem Vater hatte, derseinerseits auf keine Weisedaran nachprufen konnte undtemperamentvoll erklarte mir, dass beiihm am meisten keine Teenagerkrisenicht war, unduberhaupttreffen sich in den georgischen Familien solche Hasslichkeiten nicht.

Ich sahunddwadzatitschetyrechletnjuju die junge Frau, die zumir aufdie Aufnahme zusammen mitder beunruhigten Mutter gekommen ist, die daruber sagte, dass das Tochterchen das Institut beendet hat, hat geheiratet, aber, selbstandig zu leben verzichtet rundweg, nach wie vorkonsultiert in allem mitder Mutter, undlebt wievon ihremVerstand. Wenn dem Madchen 14Jahre waren, erfreute es die Mutter ungewohnlich undwollte man solchen Zustand der Beziehungen aufsparen ist langer. Die Mutter wie die Personlichkeit ist als die Tochter viel starker, undbeiihr wurde alles erhalten. Aberdas mit Muhe eroberte Ergebnis jetzt hat aus irgendeinem Grunde aufgehort, zu erfreuen.

Erstens nehmen Siedas individuelle Tempo der Entwicklung Ihres Kindes ernst.Halten Sie fur seine klein nicht, wenn er sichoschtschuschat vom Teenager schon beginnt.Sondern auchstoen Sie inpodrostkowost gewaltsam nicht. Moglich, Ihrem Sohn (oder dem Tochterchen) ist es furdas Jahr oder zwei grosser Zeit, als seinen Altersgenossen notwendig.Es gibt nichts furchtbar darin.

Zweitens nehmen Siealle Deklarationen Ihres Teenagers ernst, welchedumm undunreif sie Ihnen mischienen.

Besprechen Sie undanalysieren Sie zusammen mitdem Sohn (oder dem Tochterchen) jeden Punkt. Streben Sie danach, dass Sieidentisch verstehen, dass, zum Beispiel, solche Phrase, wie bedeutet: «Ichkann allen selbst entscheiden!». Was hinterihr kostet Ichkann mich selbst entscheiden, welche Jacke mir, aufden Spaziergang anzuziehen Oder ichkann mich selbst entscheiden,ob mir die Hauser ubernachten Die Distanz, stimmenzu, «des riesigen Umfanges». Auerdem ist ernst, entzogen des Spottes und der Missachtung die Erorterung auch wichtig, weil der Teenager die Anfrage mit dem Vorrat» ziemlich oft macht, ebenso, wie den Preis der Markthandler nennt. Gerade, damit man moglich war potorgowatsja und, uberlassen. Und die Eltern manchmal, statt diesen rynotschnost fur prossa zu sehen, erschrecken sich vor der Malosigkeit der Forderungen und beginnen in Panik zu verfallen und, allen nacheinander zu verbieten.

Drittens es, wie hoher schon gesagt war, ist wenn Sieselbst schon undrechtzeitig werden die Verbindung-Radiergummi durchschneiden.

Moglichst fruh geben Sie unserem Teenager soviel der Selbststandigkeit, wievielkann er aufessen. Anstrengendkonsultieren Sie und mitihm nachjeder Kleinigkeit langweilig. («wiedenkst du, welche es besser ist, die Tapeten zu kaufen Billigerist und schlechter, oder besser, aber teuerer», Wir unddie Gurken welchein diesem Jahr setzen werden Wie wirim vorigen Jahr oder die neue Sorte probieren werden»). Unverschamt flechten Sie es indie Probleme unddie Probleme der Familie ein. («heute schimpfte mein Vorgesetzte wieder, dass sich die Kunden … beklagen Unddass ichmachen kann, wenn die Halfte vonihnendie Hilfe des Psychiaters offenbar braucht!Wie wir duaufdie Stelle waschen wurden hat gehandelt», «wiedertut bei der Gromutter die Niereweh. Was wir machen werden Den Arzt oder wieder jene Tabletten kommen zu lassen, zu kaufen, was in voriges Mal geholfen haben»). Wenn auch der Teenager verstehen wird, dass Sie, nicht auf den Wortern wirklich ist, und sehen Sie in Wirklichkeit, darin den Ihnen gleichen Familienangehorigen.

Viertens, unbedingt machen Sie einen jen, wonach SievomSohn (oder des Tochterchens streben wollen) selbst. Sie rufen nach Hause an, wenn Sie irgendwo stehenbleiben. Erzahlen Sienicht nur davon, wohin undmitwem Sie,sondern auchuberden Inhalt Ihres Zeitvertreibes gehen. Geben Sie entfaltet undnach Moglichkeit die vielschichtigen Charakteristiken den Freunden undden Bekannten. Es wird Ihnen mehr, uberdie Freunde Ihres Sohnes (oder des Tochterchens zu erkennen) zulassen. Ofter laden Sie zusich die Gaste ein. Wenn beiIhnen, der Eltern, «das offene Haus», Sie die aller Wahrscheinlichkeit nach sehen werden, mitwem die Zeit Ihr Kind durchfuhrt. Undrechtzeitig konnen die Manahmen ergreifen, wenn etwas naperekossjak gehen wird. Erzahlen Sie vonden Gefuhlen undden Emotionen. Moglich, manchmal wird etwas auchIhr Kind erzahlen. Sie teilen sich mitdem Teenager die Probleme.Genieren Sie sichnicht, bei neju des Rates zu bitten. Trotz der verbreiteten Meinung, manchmal sind die Teenager in der Einschatzung und der Korrektion gerade der fremden Situationen sehr empfindlich und taktvoll. Auerdemwird in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit wesentlich erhoht, dass auchmitdem Problem das Kind gerade zuIhnen, undnichtzumnachsten Keller gehen wird.

Funftens, bemuhen Sie sich aufzudecken und, jeneFehler inder Erziehung zu korrigieren, die Sieinden vorhergehenden Etappen zulieen. Wenn Sie, naturlich,es fruher nicht gemacht haben. Verhaltnismaig der Probleme gewohnlich aufzudeckenes kommtnicht vor., Weil gerade im Teenageralter alle zugelassen fruher als der Fehler nach drauen klettern und bluhen von der prachtigen Farbe auf.

Nach den Materialien des BuchesJe.W.Muraschowojs «das Kind, Jekaterinburg, die U-Faktorei, 2004g zu verstehen