Die Motivation

Die Motivation – der psychologische Stimulus, der den Handlungen des Menschen des Ziels und die Richtungen gibt. Die Worter die Motivation und die Emotion sind von einer lateinischen Wurzel geschehen: movere (zu bewegen). Wirklich, die Motivation ist ein, was uns irgendwohin bewegt.

Uberhaupt ist die Motivation nicht der gerade Prozess nach dem Schema «hat gedruckt – und hat» verdient. Es ist das sehr komplizierte Schema der Prozesse, das die Elemente und die Beziehungen zwischen ihnen wahlen kann. Und die Hauptsache fur das Verstandnis der Motivation – gerade die Beziehungen. Das einfache Beispiel: der Student kann und bekommen die ausgezeichneten Einschatzungen dafur gut lernen, dass die Eltern mit ihm zufrieden sind. Und umgekehrt: der Student kann sich bemuhen, dass die Eltern mit ihm, um zufrieden waren die Moglichkeit zu haben, zu lernen.

Existieren die primare und nochmalige Motivation. Primar ist mit der Befriedigung lebenswichtig fur den Organismus der Bedurfnisse verbunden: des Hungers, des Durstes, der Notwendigkeit des Sauerstoffs. Ein beliebiger Versto im Gleichgewicht des Zuckers, des Wassers, des Sauerstoffs oder irgendwelcher anderer dem Organismus notiger Komponente bringt zum Entstehen des biologischen Impulses, der bei der Befriedigung dieses Bedurfnisses stot. Je ist das Gleichgewicht langer es bleibt verletzt ubrig, desto starker als primare Motivation und der Organismus grosser aktiviert wird.

Jedoch erklart die primare Motivation die ganze Vielfaltigkeit des menschlichen Verhaltens nicht. Dazu existiert die nochmalige Motivation, die nicht mit der unmittelbarenBefriedigung der naturlichen Bedurfnisse verbunden ist, aber leistend den starken Einfluss auf das Verhalten.