Die Etappen der moralischen Entwicklung bei den Kindern

Die moralische Entwicklung des Kindes ist mit dem Intellektuellen genug eng verbunden. In der Tat, damit das Kind irgendwelche moralischen Urteile ertragen konnte, er soll ein bestimmtes intellektuelles Niveau erreichen.

Es heben sich drei Etappen der moralischen Entwicklung des Kindes heraus.

Das vormoralische Niveau (mit 4 bis zu 10 Jahren). In dieser Etappe klaren sich die Kindertaten von den auerlichen Umstanden, und der Standpunkt anderer Menschen wird nicht allzu gerechnet. Dieses Stadium teilt sich in zwei Etappen: in der fruhen Etappe wird das Urteil je nach der Belohnung oder der Strafe ertragen, die die vorliegende Tat verursachen kann. In der spateren Etappe wird das Urteil uber die Tat entsprechend jenem Nutzen ertragen, den man von ihm herausziehen kann.

Das konventionelle Niveau (mit 10 bis zu 13 Jahren). Die moralische Position des Kindes in dieser Etappe ist nicht gebildet, und er bevorzugt, auf die Prinzipien anderer Menschen zu orientieren. Erstens werden seine Urteile darauf gegrundet, ob seine Tat die Billigung der Menschen bekommen wird oder nicht. Naher beginnen zu 12-13 Jahren des Urteils des Kindes, entsprechend der bestimmten Ordnung, der Achtung vor den existierenden Ordnungen ertragen zu werden.

Das nachkonventionelle Niveau (von 13 Jahren). Es wird angenommen, dass nur mit trinadzatiletnego des Alters beim Kind beginnt, sich die wahrhafte Moral zu entwickeln. Das heit, beim Teenager erscheinen die eigenen Kriterien, laut denen er uber das Verhalten oder das Verhalten Umgebung richten kann.

Die Moral weiblich

Neugierig, sich dass die obenangefuhrte Konzeption Kolberga der Missbilligung unter seinen Mitarbeiterinnen-Frauen untergezogen hat. Sie haben erklart, dass Kolberg das System der Mannerwerte entwickelt hat, nicht beachtet, dass die Frauen nicht auf die Eigenbehauptung und die Gerechtigkeit mehr ausgerichtet sind, und auf die Sorge um anderen Menschen, und hat die Frauen bis zum konventionellen Niveau der Entwicklung so herabgesetzt.

Deshalb hat eine der Mitarbeiterinnen Kolberga, Gilligan, das Schema der moralischen Entwicklung speziell fur die Madchen entwickelt.

Das Urteil uber die Tat ertragend, wird die Frau rukowodstwo@watsja nicht die Prinzipien, und der Vorstellung uber die Personlichkeit schneller, wer die vorliegende Tat konkret begangen hat. Deshalb ist sie mehr geneigt, tschelowe@ka, sich sorgend uber andere, gut, und, wer vom Verhalten ihnen schadigt, – den Egoist zu halten. Laut Gilligan, die Entwicklung nrawstwen@nosti bei den Frauen geht drei Niveaus, zwischen denen es die instationaren Stadien gibt.

Das Niveau 1: die Selbstbesorgtheit. Auf diesem Niveau die Frau nehmen nur ein, wer im Zustand, ihre eigenen Bedurfnisse zu befriedigen und ihre Existenz zu gewahrleisten.

Auf dem ersten instationaren Stadium beginnt die Selbstsucht, von der Tendenz zur Selbstverleugnung ersetzt zu werden. Die Frau ist auf das eigene Wohlergehen immer noch konzentriert, aber im Falle der Annahme der Losungen berucksichtigt auch die Interessen anderer Menschen und vereinigend sie mit ihnen der Verbindung immer mehr.

Das Niveau 2: die Selbstaufopferung. Die sozialen Normen, die bol@schej vom Teil der Frau folgen mussen, zwingen sie, zur Befriedigung der eigenen Wunsche nur nach der Befriedigung des Bedurfnisses andere uberzugehen. Diese Rolle «der guten Mutter», wenn die Frau erzwungen ist, sich entsprechend den Erwartungen anderer Menschen zu benehmen und die Verantwortung fur ihre Taten zu fuhlen, stellt sie vor neobchodi@mostju der Auswahl standig.

Auf dem zweiten instationaren Stadium steigt die Frau vom Niveau samo@poschertwowanija auf das Niveau der Selbstachtung hinauf, immer mehr pri@nimat in die Berechnung die eigenen Bedurfnisse beginnend. Sie versucht, die Befriedigung der personlichen Bedurfnisse mit den Bedurfnissen anderer Menschen zu vereinen, die Verantwortung fur die sie fortsetzt zu erproben.

Das Niveau 3: die Selbstachtung. Auf diesem Niveau versteht die Frau, dass nur sie selbst fahig ist auszuwahlen, betreffend ihres eigenen Lebens, wenn er den Schaden den Menschen nicht verursachen wird, die mit neju von den familiaren oder sozialen Banden und uberhaupt von der Zugehorigkeit dem Geschlecht tschelowe@tscheskomu verbunden sind. In diesem Sinn das dritte Niveau des moralischen Bewusstseins pere@rastajet schon in die Moral der Nichtwidersetzung.

Nachher hat Kolberg, der Autor manner- die Versionen der moralischen Entwicklung des Menschen, aus der Klassifikation das nachkonventionelle Stadium nachher ausgeschlossen, da die Kritiker sie ubermaig egalitaristskoj und tragend auf sich die viel zu offenbare Presse der westlichen Kultur gehalten haben.