Der Innenpersonlichkeitskonflikt

Der Innenpersonlichkeitskonflikt ist ein Zustand, in dem der Mensch widerspruchliche und beiderseitig ausschliessende Motive hat, die Werte und die Ziele, mit denen er in diesen Moment nicht zurechtkommen kann, kann die Prioritaten des Verhaltens nicht produzieren.

Das Studium des Innenpersonlichkeitskonfliktes hat Ende XIX. Jahrhundert angefangen und es war in erster Linie mit dem Namen des Grunders der Psychoanalyse- Sigmunda Freuds verbunden. Er hat vorgefuhrt, dass die menschliche Existenz mit der standigen Anstrengung und der Uberwindung des Widerspruchs zwischen den biologischen Suchten und den Wunschen (vor allem sexuell) und den sozial-kulturellen Normen, zwischen bewusstlos und dem Bewusstsein verbunden ist. In diesem Widerspruch und dem standigen Antagonismus, nach Freud, das Wesen des Innenpersonlichkeitskonfliktes.

Anders betrachteten eine Theorie des Innenpersonlichkeitskonfliktes die Vertreter der humanistischen Schule. Von der grundlegenden Komponente der Struktur der Personlichkeit, halt Karl Rodschers, es ist die JA-Konzeption — die Vorstellung der Personlichkeit uber sich, die Weise eigen ich, die sich im Laufe der Wechselwirkung mit der Umwelt entwickelt. Aufgrund der JA-Konzeption geschieht die Selbstregelung des Verhaltens des Menschen.

Aber die JA-Konzeption stimmt mit der Vorstellung uber ideal ich oft nicht uberein. Zwischen ihnen kann die Abweichung geschehen. Diese Dissonanz zwischen der JA-Konzeption, einerseits, und ideal ich— mit anderem, tritt wie der Innenpersonlichkeitskonflikt eben auf, der zur schweren psychischen Erkrankung bringen kann.

Die breite Beruhmtheit hat die Konzeption des Innenpersonlichkeitskonfliktes einen der fuhrenden Vertreter der humanistischen Psychologie amerikanischen Psychologen Abrachama Maslou bekommen. Laut Maslou, motiwazionnuju die Struktur der Personlichkeit bildet die Reihe der hierarchisch organisierten Bedurfnisse:

1) die physiologischen Bedurfnisse;

2) das Bedurfnis nach der Sicherheit;

3) das Bedurfnis nach der Liebe;

4) das Bedurfnis nach der Achtung;

5) das Bedurfnis nach der Selbstaktualisierung.

Am meisten hochst – das Bedurfnis nach der Selbstaktualisierung, das heit in der Realisierung der Fahigkeiten und der Talente des Menschen. Sie pragt sich darin aus, dass der Mensch strebt, davon zu sein, von wem er werden kann. Aber es gelingt ihm nicht immer. Die Selbstaktualisierung wie die Fahigkeit kann bei der Mehrheit der Menschen anwesend sein, aber nur ist sie bei der Minderheit realisiert. Dieser Bruch zwischen dem Streben zur Selbstaktualisierung und dem realen Ergebnis bildet des Innenpersonlichkeitskonfliktes eben.

Noch eine ist sehr popular heute die Theorie des Innenpersonlichkeitskonfliktes vom osterreichischen Psychologen und Psychiater Wiktor Franklom, der die neue Richtung in der Psychotherapeutik schuf— logoterapiju -die Suche des Sinnes der menschlichen Existenz entwickelt. Laut der Konzeption Frankla, der Haupttriebkraft des Lebens jedes Menschen ist die Suche er des Sinnes des Lebens und der Kampf fur ihn. Aber den Sinn des Lebens zu verwirklichen es gelingt nur wenigem. Die Abwesenheit bewirkt es beim Menschen der Zustand, den er als das existentiale Vakuum, oder dem Gefuhl der Ziellosigkeit und der Leere nennt.

Die Langeweile— das Zeugnis der Abwesenheit des Sinnes des Lebens, smysloobrasujuschtschich der Werte, und ist es schon ernst., Weil den Sinn des Lebens viel schwieriger zu finden eben ist es wichtiger, als den Reichtum. Auerdem stot das Bedurfnis den Menschen zur Handlung und tragt zur Befreiung von den Neurosen bei, und die Langeweile, die mit dem existentialen Vakuum hingegen verbunden ist verdammt dazu auf die Untatigkeit und dadurch tragt zur Entwicklung der psychologischen Verwirrung bei.

Laut der Theorie A.N.Leontjewas, den Innenpersonlichkeitskonflikt – der unvermeidliche Teil der Struktur der Personlichkeit. Ein beliebiger Mensch, der sogar das fuhrende Motiv des Verhaltens und das Hauptziel in den Leben hat, kann nur von einem irgendwelchem Ziel oder dem Motiv nicht leben. Die motiwazionnaja Sphare des Menschen erinnert die erstarrende Pyramide niemals. So dass der Konflikt dieser oder jener Interessen und der Ziele – vollkommen normal fur jeden Menschen die Erscheinung.