Die Gelehrten haben den Grund der Chromosommutationen gefunden

Nach Meinung der Gelehrten,bis zu 0 % jajzekletok leiden an der falschen Teilung in ihnen der Chromosomen, was ein Hauptgrund der Unfruchtbarkeit wird. Die Chromosommutationen sinddie Grunde der Fehlgeburten und der genetischen Erkrankungen, solcher wie das Down-Syndrom auch.

Der normale menschliche Kafig des Organismus des Menschen enthalt eine bestimmte Zahl der Chromosomen, die in Paare mit den Genen vereinigt werden. In jedem gewohnlichen Kafig ist Paare Chromosomen, und in den sexuellen Kafigen – die Halfte von dieser Zahl enthalten. Und bei der Verschmelzung jajzekletki und spermatosoida wird der volle Satz der Gene erhalten.

Aber manchmal kann sich infolge der Mutationen die Zahl der Chromosomen andern, was zu den Fehlgeburten, mertworoschdeniju, der Entwicklung verschiedener Chromosomerkrankungen bringt.

Die modernsten Methoden der Visualisierung verwendend, untersuchten gelehrt den wichtigsten Prozess der Teilung, und zwar achromatinowoje die Spindel.

Die achromatinowoje Spindel stellt das System der Mikrorohrchen im sich teilenden Kafig dar, das die Divergenz der Chromosomen gewahrleistet. Um die Chromosommutationen die Gelehrten zu verhindern haben sich entschieden, zu studieren, wie sich im Laufe der Teilung oozity – die weiblichen sexuellen Kafige benehmen.

Die neue Forschung, die an der Universitat Sautgemptona gefuhrt wird, hat vom Gelehrten besser ermoglicht, warum zu verstehen entstehen die Chromosommutationen in weiblich jajzekletkach meistens.

Die achromatinowoje Spindel gilt wie der Pfortner, dem reifen Kafig erlaubend wird geteilt werden, wenn alle ihre Chromosomen es schon fertig sind, zu machen. Aber wenn sich der Kafig noch nicht genug reif, so erlaubt achromatinowoje die Spindel ihr nicht teilt, um ihre Ganzheit aufzusparen und das normale Funktionieren zu gewahrleisten.

Wenn die Kafige solchen Schutzmechanismus nicht haben oder ist es beschadigt, so beerben bei der Teilung oft weiblich jajzekletki die falsche Zahl der Chromosomen.

Die Forscher Doktor Sajmon Lejn und der Professor der Wal der Jones aus dem Universitatszentrum der biologischen Wissenschaften, haben aufgedeckt, dass achromatinowoje die Spindel in weiblich jajzekletkach anders, als in allen anderen Kafigen arbeitet.

Doktor Lejn hat gesagt: «Wir haben aufgeklart, dass in oozitach das klassische System achromatinowogo der Spindel nicht so, wie gewohnlich arbeitet. In den Somazellen gilt das System der Regelung der Teilung eindeutig. Die achromatinowoje Spindel oder werden dem Kafig erlauben wird geteilt werden, oder verbietet».

«In weiblich jajzekletkach solcher Deutlichkeit der Arbeit des Systems wird nicht beobachtet. Deshalb die Teilung beginnen kann sogar unreif jajzekletka, dass zu den Chromosommutationen oft bringt. So kann unreif oozit die Chromosomen teilen, was es aneuploidnym macht. Das heit beerben die Kafige die kleinere Zahl der Chromosomen, als gewohnlich, – Doktor Lejn erganzt hat.

Professor Kejt der Jones, der ein Kapitel des Zentrums der biologischen Wissenschaften ist, hat mitgeteilt: «Bis die Ergebnisse unserer Forschungen den Frauen helfen konnen, die riskieren die Chromosompathologien zu bekommen. Aber sie erlauben uns besser, den Prozess des Entstehens der genetischen Erkrankungen, zum Beispiel, des Down-Syndroms zu verstehen».

«Mit solchem Wissen ausgerustet geworden, konnen wir in der Zukunft die Wege der Vervollkommnung dieses Mechanismus finden. Eine Losung des Problemskann die Suche der neuen Weisen skrininga werden, was zulassen wird, inwiefern jajzekletka zu bestimmen ist zur Befruchtung gesund und fertig. Bis solcher skrining ein wirksames Mittel fur die Frauen im Falle EKO sein kann, wo jajzekletki aus der Patientin herausziehen», – hat in der Vollendung der Professor gesagt.

This shows Professor Keith Jones (standing) and Dr. Simon Lane. Credit: University of Southampton