Die Schwangerschaft und der Rhesusfaktor-Konflikt

Die Mehrheit der Menschen stellen sich schlecht vor, was ist Der Rhesusfaktor, da imgewohnlichen Leben sein Vorhandensein oder die Abwesenheitkeiner kranklichen Folgen zieht. Jedochkann im Falle der Schwangerschaft die unpassende Kombination des Rhesusfaktors der Eltern zumsogenannten Rhesusfaktor-Konflikt bringen.

Die Grunde

Der Rhesusfaktorist ein Antigen (die Eichhorner), dassich auf der Oberflache rot blut- der Stier — der Erythrozyten befindet. Er kann (der positive Rhesusfaktor) anwesend sein, oder, (der Rhesusfaktor negativ zu fehlen). Laut der medizinischen Statistik, daneben sind 85 % der Menschen der Rhesusfaktor-positive, ubrig 15 % — der Rhesusfaktor-negative.

Der Rhesusfaktor-Konflikt entsteht oder beim Umgieen der Rhesusfaktor-unvereinbare des Blutes, oder bei der Schwangerschaft der Frau mitdem negativen Rhesusfaktor, wenn das Blut beider Frucht— der Rhesusfaktor-positive.

Was geschieht

Wennins Blut der Mutter mitdem negativen Rhesusfaktor die Erythrozyten der Frucht, die aufsich des Eichhornes des Systems den Rhesusfaktor tragen geraten, werden sie sieimmunnoj vom System wie artfremd wahrgenommen. Der Organismus beginnt, die Antikorper fur die Vernichtung der Erythrozyten des Kindes zu produzieren. Dabeierscheint in seinem Blut die groe Menge des Stoffes, der bilirubinom genannt wird, die sein Gehirn beschadigen kann. Da die Erythrozyten der Frucht ununterbrochen zerstort werden,bemuhen sich seine Leber und die Milz, die Leistung der neuen Erythrozyten zu beschleunigen, dabei inden Umfangen zunehmend.Schlielich, undsiekommen mitder Auffullung der Abnahme der Erythrozyten nicht zurecht. Es tritt die starke Hypoxie, es wickelt sich die neue Windung der schwerwiegenden Verletzungen ab. Furdie schwersten Falle kann es zumNiedergang der Frucht bringen.

Wem droht der Rhesusfaktor-Konflikt

Da sich das Vorhandensein des Rhesusfaktorsforterbt, existiert die Drohung des Rhesusfaktors-Konfliktes nur, falls die zukunftige Mutter der Rhesusfaktor-negative (Rh-), undder Vater der Rhesusfaktor-positive (Rh +). Bei solcher Situation in75 % der Fallewerden die Mutter und das Kind der Rhesusfaktor-unvereinbare.

Aber wenn beider Frau der negative Rhesusfaktor, undbeim Mann positivnoch nichtder Anlass ist, aufdie Bildung der Familie zu verzichten.

Die erste Schwangerschaft solchen Paares wird normal aller Wahrscheinlichkeit nach gehen. Wenn sich fruher die Frauumdem Rhesusfaktor-positiven mit dem Blut nicht traf, sohat sie keine Antikorper,also, unddes Risikos des Rhesusfaktors-Konfliktes mitder Frucht. Bei der ersten Schwangerschaft der Antikorper wird nichtso viel (es doch «das erste Treffen») produziert.Wenndie Zahl durchdringendins Blut der Mutter der Erythrozyten der Frucht bedeutend war,bleiben im Organismus der Frau «die Kafige des Gedachtnisses», die bei nachfolgend beremennostjach die schnelle Leistung der Antikorper gegen den Rhesusfaktor organisieren.

Bei der Rhesusfaktor-unvereinbare der Schwangerschaft hangt vieles unddavonab, als sie zu Ende gegangen ist. Nach der Fehlgeburt entsteht der Rhesusfaktor-Sensibilisierung (die Leistung der Antikorper) in3-4 % der Falle, nach der medizinischen Abtreibung— in5-6, nach wnematotschnoj der Schwangerschaft— ungefahr in1 % der Falle, undnach der normalen Geburt—in 10-15. Das Risiko der Sensibilisierung nimmt nach kaiser- die Schnitte oder zu, wenn otslojki die Plazenten waren.Das heit hangt aller davonab, es ist wieviel die Erythrozyten der Frucht wird indie Blutung der Mutter durchdringen.

Die Prophylaxe

In der Schwangerenberatung schwanger prufen aufden Rhesusfaktor unbedingt. Wenn man ernegativ, resusnuju die Zugehorigkeit des Vaters bestimmen muss. Beim Risiko des Rhesusfaktors-Konfliktes (beim Vater— der positive Rhesusfaktor) wird das Blut der Frau aufdas Vorhandensein inihr der Antikorper zuden Erythrozyten der Frucht undihreZahl mehrfach untersucht.Bis zur 32. Woche der Schwangerschaft fuhren diese Analyse einmal imMonat, mit32. bis zu35.— zweimal imMonat, unddannbis zur Geburt wochentlich durch.

Nach dem Niveau der Antikorper imBlut der zukunftigen Mutter kann der Arzt den moglichen Anfang des Rhesusfaktors-Konfliktes bestimmen und, die Schlussfolgerungen uberden vermuteten Rhesusfaktorbeim Kind machen.

Auerdem bestimmen sofort nach der Geburt den Rhesusfaktorbeim Kleinkind. Wenn erpositiv, soist 72Stunden nach der Geburt der Mutter nicht spater antiresusnuju die Molke (antiresusnyj immunoglobulin einfuhren), die die Entwicklung des Rhesusfaktors-Konfliktes bei der nachsten Schwangerschaft benachrichtigen wird.

SolcheProphylaxe antiresusnoj von der Molke den Rhesusfaktor-negativen der Frauim Laufe von 72Stunden nach wnematotschnoj der Schwangerschaft, der Abtreibung, der Fehlgeburt, sollen die Umgieen den Rhesusfaktor-positiven des Blutes, die Umgieen trombozitarnoj die Massen, otslojki die Plazenten, die Verletzungen beischwanger,sowie amniozentesa undbiopsii choriona (die Manipulationen aufplodnych die Hullen) durchfuhren.

Die Behandlung

Wenn beischwanger die Antikorper undihre Zahl aufgedeckt sindwachstan, zeugt es vom Anfang des Rhesusfaktors-Konfliktes. In diesem Fall ist die Behandlung in spezialisiert perinatalnom den Zentrum notwendig, wo sowohl die Frau, als auch das Kind unter der standigen Beobachtung werden.

Der Rhesusfaktor

Der Vater

Die Mutter

Das Kind

Die Wahrscheinlichkeit des Konfliktes

Das Plus

Das Plus

75 % das Plus 25 % das Minus

Nein

Das Plus

Das Minus

50 % das Plus oder 50 % das Minus

50 %

Das Minus

Das Plus

50 % das Plus oder 50 % das Minus

Nein

Das Minus

Das Minus

Das Minus

Nein