Die Planung des Fubodens des Kindes

Das gesunde Kleinkind—ob diesesWichtigste Fur die Mehrheit der zukunftigen Eltern dieses einzig, was wichtig ist.

Nichtsdestoweniger, viele Paare verhatscheln die kleine Vorliebe insgeheim. Besonders, wennsie ein Kind oder die etwas Kinder eines Fubodens schon haben. Der Junge oder das Madchen Der Wunsch,es zu beeinflussenes ist genauso alt, wie die Menschheit.

Nicht verwunderlich, dassin dieser Hinsicht imLauf die Masse allerlei Theorien, teilweise ziemlich lustig.In letzter Zeitwurde zu ihm die Reihe des ernsten medizinischen Herangehens erganzt.

Den Fuboden des Kindes mittels einer zielgerichteten Ernahrung— nichtdie neue Idee zu verwalten. Fruher als die Frau inden Vollmond bestreuten das Fensterbrett mit dem Zucker, wenn das Madchen wollten, oder dem Salz, damit der Junge geboren worden ist.EndeXX. Jahrhundert ist die Methodik etwas komplizierter geworden. Nochsoll fur zwei — drei Monate bis zum Einbruch der erwunschten Schwangerschaft die Frau das ganze Regime einer Ernahrung umordnen. Es Wird angenommen, dass wenn sie vomJungen traumt, ihrist notig es mehr Lebensmittel, die die Salze unddas Kalium enthalten (das Fleisch, die Wurst, der Fisch, das Brot, die Kartoffeln) essen und, den Konsum der Lebensmittel, die viel Kalzium unddas Magnesium enthalten (die Milch, die Milchlebensmittel, den grunen Salat, den Spinat zu verringern). Wenn das Madchen wunschenswert ist, sowird die Nahrung empfohlen, werde ich arm auchreich mit dem Magnesium unddem Kalzium zusammenziehen.

Freilich,fand bis jetzt die Annahme daruber, dass die Umgestaltung einer Ernahrung den Fuboden der Nachkommenschaft beeinflusst, die Bestatigung nur inden Experimenten aufden Tieren. Obwohlnoch Anfang der achtziger Jahre eine Gruppe der franzosischen Forscher daruber, dass der Wunsch, den Jungen zu haben vom Erfolg etwa in78 % der Falle gekront wurde, jedoch vomwissenschaftlichen Standpunkt die Zahl der Frauen, die ander Forschung teilnahmen (nur 45), viel zu unbedeutend mitteilte, um seine Ergebnisse ernst zu nehmen.Dazufehlten darin, wie auch in anderen ahnlichen Forschungen, die Kontrollgruppen.

Auerdem ist die mit dem Salz reiche Diat fur die Frauen mitdem hohen Blutdruck gefahrlich.Es ist kaum vernunftig auch, die Versorgung des Organismus vom Kalzium gerade inder Periode zu verringern, wenn ihm die zusatzlichen Belastungen bevorstehen, die mitder Schwangerschaft verbunden sind.

Der Erfolg,wenigstensverspricht im theoretischen Plan, die Methode, nachder spermatosoidy mitweiblich undvon den Mannerchromosomenvoneinander abgetrennt werden. Es ist, da weiblich spermatosoidy nachder Masse moglich, der Beweglichkeit undder Eiweistruktur unterscheiden sich vonmanner-.

Das eigenartige Interesse stellt fliessend zitometrija— die Methode vor, die etwas vor Jahre in Bezug aufden Menschen zum ersten Mal erfolgreich verwendet waren. ImLabormit Hilfe der komplizierten technischen Prozedur werden fluoreszirujuschtschej von der Farbe markiert, unddann werden spermatosoidy mitCh – undden U-Chromosomen geteilt.

Der problematische Charakter dieser Methode darin, dass die genetischen Veranderungen unter bestimmten Bedingungen moglich sind. Auerdemlasst erzu, nur die verhaltnismaig kleine Zahl spermatosoidow — etwa etwas Hundert zu sammeln (wahrend bei normal semjaiswerschenii ejakuljat enthalt von 20 bis zu 40 Millionen spermatosoidow). Dieser Zahl genug nur damit mit dem kunstlichen Weg, durch die Mikroinjektion, nur eine jajzekletku zu befruchten (spermatosoid wird unmittelbar in jajzekletku eingespritzt).

In den entsprechenden staatlichen undKommunalzentren wird diese Methode ausschlielich bei Vorhandensein von den medizinischen Aussagen (die Gefahr der erblichen Erkrankungen, die miteinem bestimmten Fuboden) verbunden sind verwendet. Freilich,existiert im Ausland schon die Reihe der Kliniken, die, diese oder ahnlichen Methoden verwendend, helfen den Ehepaaren, das Kind des erwunschten Fubodens zu bekommen. Siegeben die Garantien nicht. Die Kunden unterschreiben die Erklarung darauf, waszurAbtreibung nicht herbeilaufen werden, wenn es sich herausstellen wird, dass sich der Fuboden des zukunftigen Kindes als anderen immerhin erwiesen hat. Auer ganz ubrig, ist es die auerst kostspielige Methode.

Andererseits, inDeutschland wird es verboten, spermatosoidy ausschlielichzwecks der Planung der Familie, zum Beispiel, zu sortieren. Noch problematischer, vomethischen Standpunkt, die Methoden, bei denen befruchtet jajzekletka wirdim Rahmen der Befruchtung imPrufglas— underst dann untersucht, wenn sie aufden erwunschten Fuboden bezeichnet, wird inmatku eingefuhrt. Solche Methoden sindin einer Reihe von den Landern auch untersagt.