Wie den Fuboden des zukunftigen Kindes zu bestimmen

Den Fuboden des Kindes bestimmt der Mann, undist richtiger, seiner spermatosoidy, tragend CH (das Madchen) — oder Y (der Junge) – den Chromosom.Wennsich die Frauen partenogenesom fortpflanzen wurden (wurden den geschlechtslose Weg), bei ihnen nur die Madchen aufkommen.

Nichtsdestoweniger, ist der Wunsch der zukunftigen Eltern schneller erklarbar, zu erkennen: welche Farbe der Strampelhosen imvorhandenen Ladenuberfluss zu bevorzugen

USI

Die Genauigkeit der Bestimmung des Fubodens der Frucht hangt vor allem vonder Frist der Schwangerschaft undleider vonder Erfahrung der Fachkraft ab. Bis zuDie 8. Wochen der Entwicklung die Genitalien embrionasindnicht differenziert. Der Prozess ihrer Bildung geht zu 10-12 Wochen der Schwangerschaft zu Ende. Aber zereien Sie den Doktor von der standardmaigen Frage Wer bei mir nicht wird» Bei erstem USI (in 12-13 Wochen). Nach Meinung der Mehrheit der Gelehrten, die Identifizierung des Fubodens der Frucht ist nur von der 15. Woche der Schwangerschaft moglich. Die Bestimmung des Jungen besteht im Entdecken moschonki und des Gliedes; die Madchen — in der Visualisierung der groen sexuellen Lippen. Einen der Fehler bei der Identifizierung des Fubodens der Frucht findet die Annahme der Schlinge der Nabelschnur oder der Finger der Hand der Frucht fur das Glied statt. Manchmal wird bei den Madchen wnutriutrobno das gehende mit der Zeit Odem der sexuellen Lippen beobachtet, die sich fur moschonku falsch vornehmen. Es kommen die Falle vor, wenn die Frucht die Mannerwurde hinter den dicht zusammengepressten Stielen verbirgt, wegen wessen wie das Madchen identifiziert wird.

Die optimale Frist fur die Antwort aufdie sehnliche Frage — 23-25 Wochen der Schwangerschaft. Die Frucht ist genug beweglich undbei der geduldigen Beharrlichkeit des Arztes USI wird aller Wahrscheinlichkeit nach vorfuhren, werist er dies. Bei donoschennoj der Schwangerschaft (von37Wochen) findet die Bestimmung des Fubodens der Frucht schwierig wegen seiner groen Umfange undder kleinen Beweglichkeit statt.

Die inwasiwnyje Methoden

biopsija worsin choriona. Die Nicht selten zukunftigen Vater unddie Mutter stellen die Frage: und manob den Fuboden des Kindes nichtoptisch, mit Hilfe USI (wiesahen wir, diese Weise ist es schwierig, unfehlbar zu nennen), undirgendwelcher sichererer Weise bestimmen darf Es ist moglich. Furjene Falle, wenn die Geburt des Kindes manner-unerwunscht ist oder weiblichen Geschlechtes in der Familie es nachden medizinischen Aussagen (beiden schweren genetischen Erkrankungen), verwirklicht sich die Bestimmung des Fubodens zuden fruhen Fristen (7-10 Wochen) bei der Hilfe biopsii choriona. Dabeidringt aus matki von der feinen Nadel die mikroskopische Zahl ihresInhalts fur die Bestimmung des Chromosomsatzes der Frucht ein.In diesem Fall wird der Fuboden embriona tatsachlich mit100 %von der Garantie festgestellt. Jedoch diese Prozedur nur fur die Errichtung des Fubodens des zukunftigen Kleinen nicht ungefahrlich zu verwirklichen: es kann die Fehlgeburt geschehen.

Amniozentes. Sieht es so aus: aufder Frist 16–18Wochen dringt durch das kleine Loch die kleine Zahl okoloplodnoj die Flussigkeiten ein undes wird ihrChromosombestand untersucht. Die Forschung okoloplodnych wod— inwasiwnyj (durchdringend) die Methode der Diagnostik,das heitist er miteinem bestimmten Risiko fur die Mutter undden Kleinen verbunden. Deshalbmachen nur fur die Befriedigung der Neugierde seiner Eltern— nur fur die Aufspurung der genetischen undChromosomverstoe nicht. Abergeradeentscheidet fur diese Falle manchmal der Fuboden allen: einige Erkrankungen werden nur den Madchen oder nur den Jungen ubergeben. Gewohnlich beruhigen die Ergebnisse amniozentesa, unddie Eltern erkennen den Fuboden des zukunftigen gesunden Kleinen, was heit, zugleich. Die Glaubwurdigkeit der bekommenen Ergebnisse— 99 %.

Kordozentes. Diese Methode der Forschung ist aufvorhergehend ahnlich, nur ubernimmt fur die Forschung pupowinnaja das Blut der Frucht. Kordozentes hilft, solcheerblichen mit dem Fuboden zusammengehakten Erkrankungen, wie, zum Beispiel, die Hamophilie an den Tag zu bringen. Machen es zuden selbenFristen, dass auchamniozentes.

Was gibt’s Neues

Von den amerikanischen Gelehrten ist die Methode der Abteilung spermatosoidow, enthaltend das CH-Chromosom (bei der Befruchtung jajzekletki von solchem spermatosoidom bildet sich embrion weiblichen Geschlechtes), vonspermatosoidow, enthaltend das U-Chromosom (gebend entsprechend den Jungen) entwickelt.

Die Methode ist aufder Bestimmung der Zahl des genetischen Materials, das inden Kafigen enthalten ist gegrundet. Spermatosoidy mitdem U-Chromosom enthalten etwa auf2,8 % weniger DNS, als spermatosoidy mitdem CH-Chromosom.

Die Prozedur besteht auseinigen Etappen: (1) Farbung von DNS; (2) Sortierung spermatosoidownach der Menge DNS und(3) Abteilung des Spermas mitden CH-Chromosomen vomSperma mitden U-Chromosomen. Der ganze Prozess ist genug arbeitsintensiv: es ist den ganzen Tag erforderlich, um ein Muster des Spermas zu bearbeiten.

Im ubrigen, sogar solche Methode darf man nicht storungsfrei nennen. Wobei es interessant ist, dasssich spermatosoidy, antwortend fur die Empfangnis der Madchen gehorsamer erwiesen haben: nach Abschluss der beschriebenen Prozedur im erfahrenen Muster des Spermas war das CH-Chromosom in 85 % spermatosoidow enthalten. Die Jungen, ist wie ublich, eigensinniger: der maximale Inhalt der sexuellen Mannerkafige mit den U-Chromosomen hat nur 65 % gebildet.

Die entwickelte Methode ist gerufen, Paaren zu helfen, fur die das Risiko der Geburt des Kindes mitder genetischen Erkrankung bestimmt ist, es ist treffend nur die Menschen eines bestimmten Fubodens (nur der Manner oder nur der Frauen) trennscharf.

Zum Schluss wollen wir an teuere Vater unddie Mutter erinnern: nichtentscheiden Sie, nicht der Arzt nicht USI, es wird Ihre Familie mit dem Jungen oder dem Madchen erganzt werden. Die Hauptsache — vonden am meisten ersten Tagen der Empfangnis, den Menschen zu mogen, der sehr, undnoch bis zuseiner Geburt bald das Licht der Welt erblicken wird, alles Mogliche zu machen damit war sein Leben wie es ist glucklicher moglich.

Nach den Materialiender Zeitschrift «9Monate»2-3 2001